Content Management Systeme und die Voraussetzungen

Business wird heute weltweit zu einem grossen Teil via Internet abgewickelt. Überzeugende Webauftritte sind darum auch für die Industrie wichtig. Basis bilden CMS Systeme, die möglichst autonom und einfach angewendet werden können.

Geschichte des Internet im Kurzüberblick

Vor etwa 3 Jahrzehnten hat das Internet seine beeindruckende Erfolgsstory begonnen. Ziel war, Wissen zu teilen. Entscheidend wichtig war unter anderem die Erfindung des Links durch den Mathematiker Tim Berners Lee. Der Blick zurück zeigt ganz einfach Webseiten (Homepage), wie zum Beispiel die der SRG aus dem Jahr 2000.

Content Management Systeme vereinfachen das Backend.

So sah die Homepage der srg.ch im Jahr 2000 aus.

Im Frontend (das, was die Besucher sehen) wurde vieles noch ganz einfach dargestellt. Danach stiegen die technischen Möglichkeiten und damit auch die Komplexität der Programmierung. Im Backend (erfassen von Seiteninhalten) lief es genau umgekehrt. Zuerst komplex mit schwierigen HTML Programmierungen und heute mit meist einfachen und übersichtlichen CMS-Tools.

CMS Umbraco: Stabilität und Vielseitigkeit

Als Beispiel für ein solches CMS (Content Management System) steht das vom dänischen Software-Entwickler Niels Hartvig gegründete CMS Umbraco. Eines, das nebst seiner Vielseitigkeit auch als eines der stabilsten Content Tools gilt. In der Schweiz ist Opten  das erste und einzige Umbraco-zertifizierte Unternehmen. Weitere bekannte CMS’ sind WordPress, Joomla, Contao, Drupal, Typo3 etc.

Anforderungen an ein CMS

Zuerst ein Blick auf die Situation, als im Backend noch keine CMS oder Admin-Tools eingesetzt wurden. Wer von Programmierung nichts verstand, konnte nur mithilfe des Programmierers Änderungen vornehmen. Auf die Dauer ist diese Situation klar eine Kostenfrage. Aufwändige Arbeiten für kleine Korrekturen und dazu die Abhängigkeit, das waren schwierige Voraussetzungen.

Heute kann aufgrund der Einführung und Weiterentwicklung von Content-Management-Systemen die Abhängigkeit zum Programmierer verringert werden. Neue Seiten erfassen, Bilder und Videos selbst einfügen, Links setzen, Seiten verschieben oder löschen ist alles kein Problem mehr. Diese Vorteile überzeugen. CMS’ unterliegen der technischen Entwicklung im Web. Das bedeutet, dass die Bearbeitung des Inhalts und der Struktur selbst gemacht werden kann. Grössere Veränderungen erfordern jedoch Anpassungen durch die Programmierfirma.

Abklärungen

Eine CMS-Evaluation bedarf einer genauen Vorabklärung der eigenen Bedürfnisse und der Möglichkeiten, die auf dem Markt sind.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar