Outdoor Housing für Gebäude-, Tourismus- und Naturfotografie

PR Artikel

Täglich werden 350 Millionen Fotos auf Facebook hochgeladen. Bilder, die wir rasch mit unserem Smartphone schiessen. Selfies, Souvenirs, Schnappschüsse. Für den sozialen Austausch unter Freunden reicht diese Qualität vollkommen. Wenn die Ansprüche jedoch höher sind, sind Speziallösungen in hochauflösender Qualität gefragt. Zum Beispiel im Tourismus Bereich, bei Baudokumentationen oder wenn das Motiv teils sehr diffizil ist , wie bei der Tier- und Naturfotografie.

Gesucht ist also eine Lösung, die hervorragende Qualität liefert und erst noch jeder Witterung standhält. Genau so kann man Yellow.webcam umschreiben, die von der avisec AG im Kanton Aargau entwickelt wurde. Was hohen Anforderungen entsprechen muss, braucht in der Entwicklung hohe Fachkompetenzen. Denn Fehlerquellen und Herausforderungen gibt es genug und die haben bisher selbst die grössten Genies scheitern lassen. Dessen war sich auch Daniel Bärtschi (Geschäftsführer der avisec AG) bewusst, als er sich 2014 an das Projekt Yellow.Webcam heranwagte. Es galt, weitere Fachkräfte mit ins Boot zu holen. Zum Beispiel die Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW). Das Ziel, ein Produkt für Outdoor-Housing zu entwickeln, musste rundum überzeugen.

Analyse und Ausrichtung auf die Praxis

Bärtschi und sein Team haben in der Entwicklungszeit immer wieder bestehende Produkte und Anforderungen auf Qualität, Handling und Resultat verglichen. Verschwommene Bilder, Datenschutz, Akkulaufzeit und das Ausharren des Naturfotografen bei kaltem Wetter. «Draussen Zuhause» ist nicht in jedem Fall ideal. Diese unangenehmen Herausforderungen sind mit Yellow.webcam Geschichte. Tourismus- und Outdoorfotografen erwartet laut Bärtschi eine Lösung, die eine lange Betriebslaufzeit von mehreren Jahren bieten kann. Fotografiert wird quasi von zu Hause aus und das in hochaufgelöster Qualität. Selbst extreme Witterungsverhältnisse können dank dem Outdoorgehäuse keinen Einfluss auf die Technik nehmen. Fotos mit ungenügender Qualität werden ausgesondert und gar nicht erst überliefert. Statt draussen bei Regen oder Schnee auszuharren, statt dauernd Akkus wechseln zu müssen oder sich über mangelnde Fotoqualität aufzuregen, gilt nur noch Einrichten und Fotografieren (lassen).

Yellow.webcam: Outdoor Housing

Yellow.webcam: Outdoor Housing für DSL Kameras

Anforderungen an Outdoor-Housing und Fotoqualität

Outdoor-Fotografie bedeutet Stabilität, einfaches Handling, möglichst lange Stromversorgung und eine hervorragende Qualität der Fotos. Ist das möglich? Mit den richtigen Partnern ja. Bärtschi und sein motiviertes Team hatten den Lead und nachhaltige Ideen und arbeiteten  an der Umsetzung. Für Stabilität und Handling waren Studenten von Professor Georg Naef (Fachhochschule in Basel) zuständig. Yellow.cam muss beispielsweise 40 Minusgrade Kälte und Böen von mindestens 200 km/h aushalten. Deren Gehäuse ist so konzipiert, dass eine beliebige Spiegelreflexkamera darin untergebracht werden kann. Susanne Bleisch vom «Institut für Vermessung und Geoinformation» und ihr Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Erich Matti, haben die Software dazu entwickelt. Das alles muss finanziert werden. Auch daran hat es nicht gemangelt. Unter anderem dank des Aargauer Forschungsfonds, der innovative Forschungsprojekte von aargauischen Firmen unterstützt.

Mehr Infos:

 

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar