Verpackungsentwicklung: Botschaft, Schutz, Transport

Umweltfreundliche Verpackung – ein Auftrag für die Zukunft

Wer sich zum Beispiel ein Haushaltgerät oder einen neuen Computer kauft, erhält das Produkt in einer meist aufwendigen Verpackung. Oft sind das stabile Verpackungen, die das Produkt letztendlich schützen sollen. Dass ein Produkt wirklich geschützt werden muss, ist vollkommen in Ordnung. Doch gibt es nicht umweltfreundlichere Alternativen? Oder hört der Spass am Ende auf, wenn der Konsument mehr für Transport und Schutz bezahlen muss. Geht es nicht darum, in erster Linie gegen den unnützen Verbrauch zu investieren? Hier scheint mir die Gelbe Box der Post sinnvoll. Dort wo ich arbeite, sehe ich immer mal wieder bei einem Geschäft diese Boxen. Das zeigt mir, dass diese Firma sich Gedanken zu dem Verpackungsverschleiss aller Art macht.

Eine Verpackung vermittelt eine Botschaft

Im Falle dieses Geschäftes, weiss ich, Umwelt ist dem Inhaber wichtig. Darum ist Verpackung auch Botschaft. Ist sie aufwendig, kann man sie leicht abbauen oder sieht man ihr sofort an, dass der Umweltgedanke kein Thema ist? Der Konsument ist inzwischen immer sensibilisierter. Es braucht Innovation bei der Verpackung, es braucht die Möglichkeit der Mehrfachverwendung, dort wo dies möglich ist. Als Endkonsument kann man mehr beeinflussen, als man sich bewusst ist. Es werden viele Dinge gekauft, die oft gar nicht genutzt werden. Das ist besonders im Billigsegment der Fall. Für die Industrie bildet die Verpackung, deren Recycling mehr als eine gute Möglichkeit, ihr Image positiv zu beeinflussen. Man sollte einfach mal anfangen, sich damit auseinanderzusetzen. Wiederverwendbare Verpackungen gibt es nämlich bereits am Markt.

 

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar