Nachhaltige Verpackungen: Karopack Polsterkissen aus Altpapier

(Paid Content) Starkregen, Saharahitze, Mini-Tornados, Eiseskälte, Dürreperioden – der Klimawandel zeigt sich von seiner gemeinsten Seite. Wieder und wieder beschert er uns unangenehme Wetterüberraschungen. Höchste Zeit, ihm seine Grenzen aufzuzeigen. Und wie ginge das besser als mit nachhaltigen Lösungen – zum Beispiel mit nachhaltigen Verpackungslösungen?

So geht es der Verpackungsindustrie längst nicht mehr nur um Effizienz, sondern auch um Umweltbewusstsein. Zum Schutze unseres Planeten sind grüne Ideen gefragt. Nur wie genau sehen diese grünen Ideen aus, wie werden sie umgesetzt und wo stossen nachhaltige Verpackungen an ihre Grenzen?

Die Themen in diesem Artikel:

Werbung

Karopack Polsterkissen aus Altpapier, 1 Mehrweg - Palettenbox

Umweltfreundlich und beliebt: Karopack

Karopack – ein Beispiel für umweltschonende Verpackungen

Nachhaltigkeit hat in der Verpackungsindustrie 2.0 oberste Priorität. Immer mehr Unternehmen setzen auf alternative Rohstoffe und soziales Engagement.

Mit gutem Beispiel geht Karopack voran. Als eines der ersten deutschen Verpackungsunternehmen bemüht es sich um ökologisches Handeln und nachhaltiges Wirtschaften. Nicht umsonst gilt Unternehmensgründer Volker Kreiter als Verpackungs-Pionier. Denn 1995 ist die Industrie noch weit von umweltfreundlichen Verpackungen entfernt. Effizienz steht an erster Stelle. Eines der wenigen Nachhaltigkeits-Symbole ist der grüne Pfeil, ein Symbol für recyclebare Verpackungen.

Umso mehr Gegenwind bekommt Karopack. Denn warum sollte man seine Verpackungen verändern, wenn sie doch wunderbar funktionieren? Nachhaltigkeit ist doch nur schlecht fürs Geschäft. Doch damit will sich Volker Kreiter nicht zufriedengeben: Vehement räumt er mit Vorurteilen auf, Sustainability sei geschäftsschädigend. Im Gegenteil: Für ihn ist Sustainability geschäftsfördernd. Schliesslich müssen sich Nachhaltigkeit und Effizienz nicht ausschliessen.

Und Kreiter soll Recht behalten. Heute ist der Nachhaltigkeits-Gedanke fest in unserer Gesellschaft verankert – ob im Möbelbau, in der Lebensmittelindustrie oder in der Modebranche. Die Erkenntnis:

Wir haben nicht unbegrenzt Rohstoffe zur Verfügung. Ganz im Gegenteil: Wir müssen sparsam mit unseren kostbaren Vorräten haushalten. Ansonsten stehen wir irgendwann mit leeren Händen da.

Karopacks Hauptprodukt sind seine umweltfreundlichen Verpackungspolster aus Altpapier. Ob zur Hohlraumfüllung und Stossdämpfung oder zum Fixieren und Polstern von Waren – die nachhaltigen Verpackungsmaterialien sind flexibel einsetzbar. Hergestellt werden sie übrigens aus unserem Karton- und Papierabfall.

Das Besondere:

Der Empfänger kann die nachhaltigen Verpackungen problemlos wiederverwenden. Mit wenig Aufwand entsteht eine hochwertige, neue Verpackungslösung, die unsere knappen Ressourcen schont.

Umfeltfreundliche Verackungen werden immer beliebter.

Umweltfreundliche Verpackungsmöglichkeiten sind zu fördern

Umfeltfreundliche Verackungen werden immer beliebter.

Umweltfreundliche Verpackungen: Was gibt der Markt her?

Das nachhaltige Verpackungsmaterial von Karopack ist aber längst nicht die einzige grüne Idee der Verpackungsindustrie 2.0. Auch diese umweltfreundlichen Alternativen gewinnen zunehmend an Beliebtheit:

1. Glas

Seien wir ehrlich: Gibt es etwas Einladenderes als eine frische Limonade, selbstgemachte Marmelade oder echten Schweizer Naturhonig aus dem Glas? Wohl kaum! Kein Wunder also, dass Glasverpackungen der neue Star unter den modernen Lebensmittelverpackungen sind. Nicht aber nur die natürliche Optik der Glasverpackung spricht uns an. Auch die lange Haltbarkeit der Lebensmittel und die ausgezeichnete Wiederverwendbarkeit ziehen uns magisch an.

2. Hanf

Es gibt Produkte, denen kann gefühlt nichts etwas anhaben. Und dann gibt es Produkte, die müssen wir mit Samthandschuhen anfassen. Besonders sensibel sind Kosmetika, Farben, Lacke oder Tiernahrung. Bei Extremtemperaturen knicken sie schnell ein.

Umso wichtiger sind robuste, umweltfreundliche Verpackungen, die das empfindliche Gut optimal vor Hitze und Kälte schützen. Und wer wäre dieser anspruchsvollen Aufgabe besser gewachsen als Hanf? Das widerstandsfähige Material ist ein Meister der Isolation. Ähnlich wie EPS bewahrt es temperatursensible Produkte bestmöglich vor schwierigen klimatischen Bedingungen.

Und das Beste: Hanf tut unserem Planeten nichts zu Leide. Im Gegenteil: Die Wunderpflanze wächst in Rekordzeit nach, benötigt keinen Dünger, macht den Boden fruchtbarer und scheidet kaum CO2 aus – beste Voraussetzungen für nachhaltiges Verpackungsmaterial.

3. Holz

Wenn es um Stabilität und Langlebigkeit geht, macht Holz so schnell keiner etwas vor. Nicht umsonst gilt das Naturmaterial als die ideale nachhaltige Verpackung bei sensiblen Gütern – insbesondere bei Schmuck. Denn wo wären die feinen Kostbarkeiten besser aufgehoben als in einem kleinen Schmuckkästchen aus Holz?

Der einzige Nachteil: Holz ist nicht gerade ein Fliegengewicht. Umso mehr Porto fällt beim Verschicken der Ware an.

4. Papier

Wer braucht schon Kunststoff, wenn er Papier haben kann? Genau das denken sich gerade viele Verpackungshersteller*innen. Gesagt, getan: Eifrig integrieren sie die schnell nachwachsende, recyclebare Verpackung in ihre Logistik.

Der grosse Vorteil der Papierverpackung: Sie ist ein wahrer Verwandlungskünstler. In den unterschiedlichsten Formen und Grössen ist sie erhältlich. Mit Vergnügen nimmt sie auch eine individuelle Handschrift an. Denn auf Karton lässt es sich wunderbar mit Farben und Mustern experimentieren. Und schon ist der Karton mehr als nur eine Verpackung. Er ist ein umweltfreundlicher Firmenbotschafter.

5. Bioplastik

Plastik muss nicht immer schlecht sein. Bioplastik ist der beste Beweis. Ob als Füllmaterial, als Verpackung oder für Müllsäcke – das wandelbare Material ist in aller Munde. Zurecht, schliesslich besteht es weitgehend aus nachwachsenden Rohstoffen und ist grösstenteils biologisch abbaubar.

Doch Vorsicht bitte: Viele Unternehmen missbrauchen Bioplastik für ihr Image. Sprich: Sie betreiben fleissig Green Washing, um dem Konzern einen grünen Daumen zu verleihen. In Wirklichkeit aber ist weniger Bio drin als versprochen. Umso mehr lohnt sich ein kritischer Blick auf die Inhaltsangabe.

6. Maisstärke

Das perfekte umweltfreundliche Füllmaterial ist auch schon gefunden. Die Rede ist von Maisstärke. Sie erfüllt alle Kriterien, die sich Kund*innen und Unternehmer*innen von einem grünen Füllmaterial versprechen: Maisstärke ist leicht, stossdämpfend, gesundheitlich unbedenklich und besteht aus nachwachsenden Rohstoffen. Der einzige Wermutstropfen: Maisstärke ist ganz schön teuer. Und genau dieser hohe Preis lässt viele Konzerne weiterhin zu Umweltsündern wie Plastik greifen.

© industrie-produkte.ch – Autorenteam, Jana Winter, 28.6.2022

Mehr zum Thema Verpackungen auf industrie-produkte.ch

Umweltfreundliche Verpackungsmöglichkeiten sind zu fördern

Nachhaltige Verpackungen: Karopack Polsterkissen aus Altpapier

Starkregen, Saharahitze, Mini-Tornados, Eiseskälte, Dürreperioden – der Klimawandel zeigt sich von seiner gemeinsten Seite. Wieder und wieder beschert er uns unangenehme Wetterüberraschungen. Höchste Zeit, ihm seine Grenzen aufzuzeigen. Und wie ginge das besser als mit nachhaltigen Lösungen – zum Beispiel mit nachhaltigen Verpackungslösungen? So geht es der Verpackungsindustrie längst nicht mehr nur um Effizienz, sondern auch um Umweltbewusstsein. Zum Schutze unseres Planeten sind grüne Ideen gefragt. Nur wie genau sehen diese grünen Ideen aus, wie werden sie umgesetzt und wo stossen nachhaltige Verpackungen an ihre Grenzen?
Beispiel Lebensmittelverpackung als Herausforderung

Die vielseitigen Herausforderungen der Hersteller Lebensmittelverpackungen

Lebensmittel gehören zu den Basisgütern in der Gesellschaft. Alle Menschen nutzen Nahrungsmittel. Einige Erzeugnisse stammen aus dem Gemüsegarten oder dem eigenen Hühnerstall. Die allermeisten Produkte jedoch werden in der Lebensmittelproduktion verarbeitet und finden sich verpackt im Ladenregal. Die Aufmerksamkeit von Lebensmittelherstellern sowie Verbraucher*innen konzentriert sich in zunehmendem Masse auf die Verpackung von Nahrungsmitteln. Sie übt wichtige Funktionen aus, belastet aber auch die Umwelt. Wie können Hersteller von Lebensmittelverpackungen auf diese Anforderungen reagieren und wie sieht ihr Beitrag zum Umweltschutz aus? Ein Blick auf die Herausforderungen der Hersteller von Lebensmittelverpackungen.
Über die Recyclierbarkeit von Kunststoff

Über die Recyclierbarkeit von Kunststoff

,
Kunststoff ist ein Alleskönner, der viel mehr im Rampenlicht stehen müsste. Im Volksmund auch als «Plastik» bekannt, wird das Image von Kunststoff nicht annähernd seinen umfangreichen Fähigkeiten gerecht. Kunststoff ist schliesslich nicht gleich Kunststoff: Kein anderes Material ist in seiner Zusammensetzung, Herstellung und den daraus resultierenden Eigenschaften so vielfältig. Durch kleine Modifikationen im Produktionsprozess können völlig unterschiedliche Varianten des Alltagskünstlers entstehen. Der Fokus sollte demnach nicht auf der Assoziation mit dem negativ konnotierten «künstlich» gelegt werden, sondern auf die Kunst des Stoffes, sich in unterschiedlichen Ausprägungen zu zeigen.
Verpackungsindustrie – Hintergründe im Vordergrund

Verpackungsindustrie – Hintergründe im Vordergrund

Lieferengpässe sowie Angebot und Nachfrage, welche die Preise schwanken lassen, kennen wir zum Beispiel aus der Treibstoffbranche. Dass dies bei Verpackungsmaterialien auch der Fall ist, ist den meisten von uns eher nicht bewusst. Die Beschaffung von Verpackungen und ihre Herausforderungen hier im Fokus. Die Verpackungsindustrie gehört zu den Gewinnern der Coronazeit. Dadurch, dass ein Einkauf in vielen Läden nicht möglich war, haben wir einfach auf das Internet zugegriffen. «Dann bringt es halt der Postbote» so denken wir. Mehr Bestellungen = mehr Bedarf an sicheren, schützenden und gleichzeitig preisgünstigen Verpackungsmaterialien, egal ob aus Kunststoff oder Karton.
Wie entsteht eigentlich eine Luftpolsterfolie?

Wie entsteht eigentlich eine Luftpolsterfolie?

Wer kennt sie nicht, die praktische Blisterfolie mit ihren Reihen luftgefüllter Noppen? Die Bläschen zwischen den Fingern zerplatzen zu lassen — je nach persönlicher Veranlagung kreuz und quer oder hübsch ordentlich Reihe für Reihe — gehörte wohl für die meisten heutigen Erwachsenen zu den sprichwörtlichen einfachen und kostenlosen Freuden der Kindheit. Zwar ist der resultierende Knall etwas weniger eindrucksvoll als etwa bei einer Knallerbse, aber besonders zarte, unvorbereitete Seelen lassen sich auch damit ganz gut aus der Fassung bringen.
Die Bedeutung von Verpackungen beim Umgang mit Lebensmitteln

Anforderungen für die Herstellung von Verpackungen für Lebensmittel

Lebensmittel gehören mit Abstand zum heikelsten Verpackungsgut, das wir kennen. Es gibt eine Vielzahl an Aspekten und Richtlinien zu beachten, die gewährleisten, dass das Produkt in jeder Hinsicht vor Verunreinigung und mechanischer Beschädigung geschützt ist. Darüber hinaus dürfen Lebensmittelverpackungen weder die Optik noch den Geschmack und den Geruch der Nahrung in irgendeiner Form beeinträchtigen oder verändern. Wir schauen genauer hin.
Wie entsteht eine Kartonschachtel - Herstellungsprozess

Wie entsteht eigentlich eine Kartonverpackung?

,
Jeden Werktag grüsst der Postbote freundlich und bringt ganz selbstverständlich einen grossen Berg Pakete aus dem In- und Ausland. In unserer globalisierten Welt bestellen wir Produkte aus der ganzen Welt. Die meisten werden durch eine robuste Kartonschachtel vor Beschädigungen geschützt. Es gibt braune, weisse, schwarze und bunt bedruckte Kartonagen als Faltschachteln, Bücherkartons, Flaschenkartons, Klappdeckschachteln oder Stülpschachteln.
Trends 2020 im Bereich Kunststoff-Verpackungen

Trends 2020 im Bereich Kunststoff-Verpackungen

, ,
Es gibt im Jahr 2020 verschiedene Trends im Bereich der Kunststoff-Verpackungen. Ein Überblick über die aktuell gängigsten Trends.
Verpackungen entwickeln - Design, Stabilität

Verpackungen von gestern bis heute

Wie sind eigentlich Verpackungen entstanden? Wie wurden Sie hergestellt, genutzt und welche Zukunft haben sie. Von der Geburt, über die Herstellung aus natürlichen Materialien, bis hin zu den aktuellen Entwicklungen.
Verschiedene Ansprüche an eine Verpackung

Dokumententaschen zum Schutz

,
Damit wichtige Sendungen gut und sicher beim Empfänger ankommen, müssen sie ordentlich und gut verpackt werden. Wenn die Verpackungen auf ihrem Weg mit der Schweizer Post durch Nässe oder Schmutz ruiniert werden oder die Zieladresse auf dem…
Transportpaletten. Wie werden sie verwendet? Was sind ihre Aufgaben?

Transportpaletten. Wie werden sie verwendet? Was sind ihre Aufgaben?

,
Bei Speditionsanlieferungen durch LKW kommt es immer wieder zu teuren Transportschäden. Darum ist zuverlässiges Material wie Transportpaletten sehr wichtig.
Verpackung, ein Team, das Schutz bieten soll

Verpackung, ein «besonderes Team», das Schutz bieten soll

Eine Verpackung ist wie ein Team, das verschiedene Aufgaben erfüllen muss. Wir schauen genauer hin.
PET Flaschen und Schalen Recycling

PET-Schalen – all in one für den schnellen Imbiss

,
Lebensmittel aus PET-Schalen für den schnellen Imbiss. Zugegeben, sie sind sehr praktisch. Doch wie sieht es mit der Entsorgung aus?
Verpackung, ein Team, das Schutz bieten soll

Haftung bei Produkteverpackung

,
Ein Schadenfall aufgrund einer Produkteverpackung geschieht. Wann wird der Schaden von wem und wie übernommen? Was sagt das Gesetz dazu?
Verschiedene Ansprüche an eine Verpackung

Verpackungen als Chance begreifen

Wenn komplexe Ansprüche kreativ miteinander verbunden werden Verpackungen sind notwendig, aber teuer. Denn sie müssen ja auch einer ganzen Reihe von Ansprüchen genügen: Von der Stabilität über ökologische Argumente bis hin zur marketingspezifischen…
Verpackungsentwicklung: Botschaft, Schutz, Transport

Umweltfreundliche Verpackung

Umweltfreundliche Verpackung - ein Auftrag für die Zukunft Wer sich zum Beispiel ein Haushaltgerät oder einen neuen Computer kauft, erhält das Produkt in einer meist aufwendigen Verpackung. Oft sind das stabile Verpackungen, die das Produkt…